Breaking News

Cellulite bekämpfen – alles was du dazu wissen müssen

Was ist Cellulite?

Bevor wir dazu kommen wie man Cellulite bekämpfen kann und zu vielen anderen wichtigen Fragen, lasse mich kurz erklären was Cellulite überhaupt ist. Entgegen der landläufigen Meinung, ist es keine „andere“ Form von Fett. Auch wenn sie sich durch Übergewicht eher bemerkbar macht, ist es nicht die primäre Ursache. Cellulite ist an sich nichts anderes als verschobenes Bindegewebe. Da die Haut der Frau in der Regel recht dünn ist, sieht man die ungleich verteilten Fettzellen in Form von Dellen auf der Hautoberfläche, meist im Bereich Po und Oberschenkel. Sie ist im Gegensatz zur Zellulitis kein entzündlicher Prozess und ist damit für Frauen eher ein kosmetisches Problem. Zellulitis ist aus medinzinischer Sicht ein anderes Problem als Cellulite, doch dazu weiter unten mehr. Ich hoffe ich kann dir im weiteren Verlauf alle essentiellen Fragen zum Thema beantworten.

Welche Auswirkungen hat Cellulite auf den Körper?

celluliteWie oben schon erwähnt, ist es ein kosmetisches Problem und besitzt keinen Krankheitswert. Es hat also keine negativen Auswirkungen auf deinen Körper. Doch wie entsteht so etwas? Dafür gibt es viele verschiedene Gründe Die Ursachen können Hormone, Ernährungm Genetik, Lifestyle-Faktoren oder enge Kleidung sein. All diese Faktoren können eine gewisse Schlüsselrolle bei der Entstehung von Cellulite spielen. Jedoch ist der wichtigste Grund eine Übersäuerung des Körpers. Der Lebensstil einer berufstätigen Frau erfordert es heutzutage häufig dass Frauen einen Großteil des Tages an einem Schreibtisch verbringen. Begleitet von schlechter Ernährung und wenig körperlicher Bewegung führt das in vielen Fällen zur Gewichtszunahme. Das kann zu Cellulite und einem hohen Säurehaushalt führen.

Wie kann man Cellulite bekämpfen?

Über 80% der Frauen bekommen es im Laufe ihres Lebens. Bei der Einen ist es ausgeprägter, bei der anderen Weniger. Doch wie kann man es nun bekämpfen? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich möchte auch gleich vorne weg sagen, dass es hier nicht DIE EINE Lösung gibt. Bei der einen Frau ist die Lösung besser, eine andere Frau fährt mit einer anderen Lösung besser. Daher kann ich dir auch nur empfehlen mehrere Lösungswege auszuprobieren um so dein bestes Ergebnis zu erzielen.

Je mehr Fett in den Zellen enthalten ist, desto höher ist der Druck, den sie auf das umliegende Gewebe ausüben. Daher ist abnehmen und Fett zu reduzieren eine sehr effektive Methode. So solltest du einen gesunden Lebensstil bevorzugen und nicht zu häufig zu Alkohol, Tabak, Fast-Food und industriell verarbeitetem Essen greifen. Wenn du Cellulite bekämpfen möchtest,solltest du auf die Zufuhr von Vitaminen und Mineralien achten. Diese sind für ein gutes Bindegewebe essentiell. Aminosäuren, welche du vorrangig in Fleisch und Eiweiß vorfindest, unterstützden deinen Körper beim Cellulite bekämpfen und sind wichtig um neues Bindegewebe aufzubauen.

Eine ebenfalls sehr erfolgreiche Methode ist Sport, wenn du deine Cellulite bekämpfen möchtest. Muskeln sind die beste Vorraussetzung für straffe Haut, denn dort wo Muskeln sind, hat Fettgewebe es schwer, sich anzusiedeln. Durch regelmäßigen Sport erhöhst du natürlich auch deinen Stoffwechsel. Dies hat den positiven Nebeneffekt, dass das Gewebe entschlackt wird. Daher rate ich dir, anstatt überaus oft zu Cremes zu greifen, lieber regelmäig Sport zu treiben. Deine Creme kannst du natürlich trotzdem nutzen.

Wo wir auch schon beim nächsten erfolgreichen Mittel sind, mit dem du Cellulite bekämpfen kannst. Allerdings sollte man sich hier keine Wunder erhoffen, da die Cremes nur die oberste Hautschicht straffen. Mehr zum Thema Cremes findest du weiter unten. Dort habe ich den Punkt noch einmal seperat aufgeführt.

Wann ist von Orangenhaut die Rede?

celluliteOrangenhaut ist lediglich ein Synonym für Cellulite. Ein weiteres umgangssprachliches Synonym ist beispielsweise „Zellulitis“. Jedoch ist dieses Synonym falsch, da es sich bei Zellulitis um eine entzündliche Krankheit handelt. Cellulite hingegen ist nicht entzündlich und für die meisten Frauen eher ein kosmetisches Problem. Wann auch immer du also von „Orangenhaut“ hörst oder liest, ist damit die Cellulite gemeint. Den Spitznamen trägt sie, da die dellenförmige Oberfläche der Haut stark an die Haut einer Orange erinnert.

Welche Behandlung bei Cellulite?

Cellulite belastet jede Frau. Der Grund: Sie hat zwar keinen Krankheitscharakter, ist aber aus ästhetischer Sicht unschön. Daher stellen sich die meisten Frauen die Frage, wie sie Cellulite bekämpfen können. Die Behandlung stützt sich auf drei Grundpfeiler: Eine gesunde Ernährung, Sport und spezielle Creme. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sorgt für eine schöne glatte Haut. Insbesondere sollten Frauen mit diesem kosmetischen Problem auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten. In Bezug auf Sport muss gesagt werden, dass sich nicht jeder Sport eignet, um Cellulite bekämpfen zu können. Hierbei kommt es auf die perfekten Übungen an, die jede Frau im Rahmen eines VHS-Kurses lernen kann. Gegen Orangenhaut wurden viele Salben entwickelt, die mit der richtigen Massagetechnik wahre Wunder wirken können. Wenn all diese Tipps angewandt werden, kann eine bestehende Orangenhaut immer gelindert werden. Mit viel Glück kann die Frau sogar vorbeugend Cellulite bekämpfen. Ein solche Cellulite Behandlung kann sogar Spaß machen, wenn die richtigen Cellulite Übungen in einer Gruppe durchgeführt werden oder die Cellulite Creme vom Partner einmassiert wird. Eine positive Nachricht lautet: solche Mittel müssen nicht teuer sein, diese finden sich mittlerweile in jeder Drogerie und jeder Preisklasse.

Was hilft gegen Cellulite?

celluliteEs kursieren viele Tipps in der Gesellschaft und in jeder Drogerie findet man eine umfangreiche Produktpalette an Mittel gegen sie. Da fragt sich natürlich jede Frau, die von ihr betroffen ist, zu Recht: Was hilft gegen Cellulite? Welche Cellulite Behandlung ist tatsächlich erfolgreich und wie schnell verschwindet die ungeliebte Orangenhaut? Die Antwort lautet: Es gibt viele Cellulite Übungen, mit denen die Orangenhaut wieder straffer wird. In Kombination mit den richtigen Nahrungsmitteln und einer Cellulite Creme kannst Du die Cellulite bekämpfen, sodass sie sogar komplett verschwindet. Die negative Seite hierbei stellt die Tatsache dar, dass es etwas zeitaufwändig ist. Die Übungen können zwar auch in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden, sollten aber für jeden Tag fest eingeplant werden. Alternativ hierzu kann jeder Rad fahren oder Schwimmen. Mit diesen Sportarten wird das Bindegewebe gestrafft und das unter der Haut liegende Fett verschwindet – somit auch die Dellen, die von der Orangenhaut ausgehen. In diesem Zusammenhang muss gesagt werden, dass viel Flüssigkeit, vor allen Dingen Wasser, wichtig ist. Wasser schleust eine zu hohe Menge an Natrium aus dem Körper wieder aus und unterstützt die Cellulite Behandlung. Denn: Salz verursacht die Orangenhaut. Kurz: Um Cellulite bekämpfen zu können, benötigt der Körper viel Wasser, viel Bewegung und einen Speiseplan ohne Fett, Salz und Süßigkeiten.

Gibt es andere Mittel gegen Cellulite?

Wer die Frage stellt: Was hilft, wird als erstes die Antwort bekommen: Bestimmte Cellulite Übungen, die das Bindegewebe straffen und eine spezielle Creme, die am sinnvollsten jeden Tag einmassiert wird. Was sollen nun die Frauen machen, die weder Zeit, noch Lust auf Sport haben? Auch für diese Gruppe gibt es eine Cellulite Behandlung, mit der sie Cellulite bekämpfen können. Es gibt weitere Mittel, die gegen Orangenhaut wirken: Haferflocken, Leinsamen und Erdbeeren. Orangenhaut entsteht immer dann, wenn sich zu viel Salz, Fett und Zucker im Körper gefindet. Die Dellen, die von der Orangenhaut ausgehen, werden von der Fettschicht unter der Haut produziert. Haferflocken enthalten Selen und wasserlösliche Ballasstoffe. Selen ist für eine straffe Haut zuständig und die Ballasstoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl. Leinsamen ist deshalb gesund und hilft bei der Cellulite Behandlung, weil sich darin Omega-3-Fettsäuren und 6-Fettsäuren befinden. Zu guter Letzt kommt die Erdbeere ins Spiel, die einen hohen Antioxidantiengehalt aufweist – mit ihr kannst Du Cellulite bekämpfen. Diese leckere Frucht wirkt auf zweifache Weise: Sie enthält kaum Kalorien, aber Dein Körper verbraucht beim Verdauen mehr Kalorien. Somit zehrt Dein Körper an Deinen Fettreserven – die Cellulite wird weniger. Antioxidantien sorgen generell für eine  glatte, gesunde Haut.

Weitere Tipps gegen Cellulite? 

celluliteEs gibt viele Tipps, die in der Tat helfen. Als erstes muss definiert werden, warum sie entsteht. Im Bindegewebe sammeln sich normalerweise alle Nährstoffe und führen zu einer straffen Haut, wenn ausreichend Nährstoffe vorhanden sind. Sollten diese fehlen und statt dessen Stoffwechselschlacken im Bindegewebe vorhanden sein, dann entsteht Cellulite. Das bedeutet, dass in Deinem Körper zu viele Stoffe vorhanden sind, die der Körper nicht benötigt. Diese entstehen durch Kaffee, Alkohol, Medikamente, Süßigkeiten, Fett und tierisches Eiweiß. Sie zeigt ebenfalls an, dass der Körper übersäuert ist. Aus diesem Grund gibt es den Tipp, den Körper zu entsäuern. Dies stellt eine sinnvolle Cellulite Behandlung dar. Mit einem basischen Vollbad kannst Du Cellulite bekämpfen. Dieses öffnet die Poren und hilft dem Körper, die unnötigen Stoffe wieder loszuwerden. Stilles Wasser wird ebenfalls als wirksames Mittel angesehen. Dieses hilft dabei, die Stoffwechselabfallprodukte aus dem Körper zu schwemmen. Sinnvoll wäre es auch, wenn Du mehr Obst und Gemüse auf deinen Speiseplan schreibst. Diese stellen den neutralen pH-Wert in Deinem Körper wieder her. Ebenfalls solltest Du darauf achten, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe einzunehmen. Wenn Du genügend Obst und Gemüse isst, dann nimmst Du schon eine große Menge an Nährstoffen auf. So schmackhaft kann es sein, eine Cellulite zu bekämpfen.

Mit Creme Cellulite bekämpfen?

In einem obrigen Absatz, wo es darum geht wie man Cellulite bekämpfen kann, habe ich den Punkt mit der Creme ja schon einmal aufgeführt. Leider kann man sie direkt, nicht mit einer Creme behandeln. Dafür müsste die Creme tief unter die Haut, bis in die Fettzellen eindirgen. Dennoch kann so eine Creme sehr hilfreich sein, indem sie die betroffenen Hautstellen kaschiert. Die Creme dringt nur in die oberste Hautschicht ein. Diese kann die Creme aber straffen und festigen. So kann die Haut dem Fettgewebe mehr Widerstand leisten. Achte darauf, dass deine Creme Wirkstoffe wie Koffein und Grünem Tee beinhaltet. Diese Wirkstoffe sind besonders bekannt dafür, Cellulite bekämpfen zu können. Allerdings musst du deine Creme auch regelmäßig auftragen und einmassieren. Beim einmaligen Gebrauch wirst du noch keine nennenswerten Unterschiede spüren können. Das Massieren beim regelmäßigen Auftragen fördert die Durchblutung und unterstützt dich so bei der Cellulite Behandlung.

Cellulite & Sport?

celluliteDu möchtest Sport treiben, um Cellulite bekämpfen zu können? In diesem Fall musst Du darauf achten, dass Du den richtigen Sport treibst. Perfekt sind alle Sportarten, die das Bindegewebe straffen. Somit kommen in erster Linie Radfahren, Bergwandern und Schwimmen in Frage. Wichtig bei den Cellulite Übungen ist ferner, dass sich hierdurch Muskeln aufbauen. Dies reduziert automatisch den Fettgehalt im Körper und lässt die Dellen der Orangenhaut verschwinden. Achte beim Sport immer darauf, dass Du Kalorien verbrennst. Wenn Du keine Lust auf anstrengenden Ausdauersport und Krafttraining hast, dann reicht es aus, wenn Du Dich täglich so bewegst, dass Dein Puls höher schlägt. Auch damit kannst Du Kalorien verbrennen. Diese Cellulite Behandlung funktioniert aber nur, wenn Du gleichzeitig auf eine gesunde Ernährung achtest. Aus diesem Grund beinhalten Tipps gegen sie immer die Aussage, dass eine hohe Flüssigkeitszufuhr wichtig ist. Wasser zum Beispiel transportiert unnötiges Salz und Fett aus dem Bindegewebe ab. Mit diesem einfachen Mittel gegen Orangenhaut kannst Du Deine sportliche Aktivität unterstützen. Selbstverständlich kannst Du Cellulite bekämpfen, indem Du klein anfängst. Gehe zu Fuß zum Einkaufen oder nimmt das Fahrrad, wenn Du schnell zum Bäcker willst. Damit stärkst Du Deinen Körper und schonst Deinen Geldbeutel.

 Ab wann bekommt man Cellulite?

Auf die Frage, wann man sie bekommt, kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Das Problem bei ihr sind die Fettzellen, die bei Einlagerung von Fett, Alkohol, Zucker und Nicotin größer werden und gegen die Haut drücken. Die Folge davon sind die unschönen Dellen, die Cellulite ist entstanden. Daher kann sie in jedem Alter auftreten. Es gibt weitere Faktoren, die sie begünstigt: Die Antibabypille beispielsweise. Sie sorgt dafür, dass sich mehr Wasser und Fett in den Zellen einlagert, wodurch das Bindegewebe weicher wird. Schon ist die Cellulite entstanden. Viele Frauen bekommen sie das erste Mal nach der Schwangerschaft. Denn in der Schwangerschaft verändert sich das Geweb. Es wird weicher und dehnt sich aus. Wenn die Mutter dann nicht sofort nach der Geburt des Babys mit einer Cellulite Behandlung anfängt, ist die Cellulite da. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass Cellulite auch mit dem Östrogengehalt zusammenhängt. Je höher dieser ist, umso schneller entsteht sie. Das mag auch der Grund sein, weshalb kaum ein Jugendlicher diese Probleme hat. Es heißt aber, dass neun von zehn Frauen, die über 30 Jahre alt sind, Orangehaut haben. Deshalb sind sie damit beschäftigt, Celluite bekämpfen zu wollen.

Cellulite am Bauch?

celluliteDie meisten Frauen bekommen sie am Oberarm, am Oberschenkel oder am Po. Dies sind die Stellen, in denen sich Fett am schnellsten einlagert. Es gibt aber auch Frauen, die Cellulite am Bauch bekommen. Meistens sind es dann die Frauen, die ansonsten recht schlank ist und keinesfalls  Übergewicht haben. Wenn Du zu diesen Frauen gehörst, dann liegt es bei Dir wahrscheinlich an den Genen, wenn Du am Bauch vergrößerte Fettzellen hast. In diesem Fall kannst Du besondere Cellulite Übungen durchführen, anhand derer Du das Bindegewebe am Bauch straffen kannst. Bekannte Übungen sind Sid-Ups. Du kannst Dich aber auch einem VHS-Kurs anmelden, der alle Problemenzonen strafft: Bauch-Beine-Po. Du kannst die Fettzellen am Bauch auch reduzieren, indem Du diesen Bereich zweimal täglich massierst. Eine Massage fördert die Durchblutung und hilft dem Körper, die Stoffwechselschlacken loszuwerden. Mit all dem kannst Du Cellulite bekämpfen. Selbstverständlich kannst Du auch eine Cellulite Creme verwenden oder Deine Ernährung umstellen. Wichtig ist, dass Du viel Wasser trinkst und viel Obst und Gemüse zu Dir nimmst. Achte aber darauf, dass Du nicht abnimmst. Cellulite am Bauch ist kein Zeichen von Übergewicht, es zeigt Dir lediglich, dass Dein Körper übersäuert ist und Du zu viel Körperfett hast.

Cellulite Roller?

Ein Cellulite Roller kann eine sinnvolle Ergänzung im Rahmen einer Cellulite Behandlung sein. Er wurde entwickelt, um die Durchblutung in den Problemzonen zu fördern. Dies führt dazu, dass die darunter liegenden Stoffwechselabfallprodukte vom Körper abtransportiert werden können. Die Orangenhaut entsteht ja durch Abfallprodukte, die der Körper nicht abtransportieren kann. Hierzu zählen Fett, Alkohol, Nikotin und weitere Gifte, die zum Beispiel von Medikamenten kommen. Ebenfalls führen Wassereinlagerungen zu den ästhetisch unschönen Dellen. Auch diese kannst Du mit einem Cellulite Roller bekämpfen. Du kannst den Roller auch nutzen, bevor Du eine Cellulite Creme aufträgst. Der Roller öffnet zuerst die Poren, sodass die Creme besser eindringen und wirken kann. Mit dem Roller kannst Du an jeder Stelle Cellulite bekämpfen: Am Oberarm, am Bauch, am Po und an den Oberschenkeln. Die meisten Modelle von ihnen wurden ergonomisch geformt, sodass Du einfach an jede Stelle gelangst und der Roller auch seine Funktion erfüllt. Wenn Du deine Orangenhaut erfolgreich bekämpfen möchtest, dann kann dir der Roller hilfreich zur Seite stehen. Kombiniere ihn mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und speziellen Cellulite Übungen, dann wird Deine Orangenhaut bald weg sein. Der Roller zählt jedenfalls zu den Tipps, die tatsächlich helfen.

Warum haben nur Frauen Cellulite?

celluliteLeider ist es in der Tat so, dass sich hauptsächlich Frauen mit dem Thema „Was hilft gegen Cellulite“ auseinandersetzen müssen. Ein Grund liegt im Östrogen. Je höher der Östrogengehalt im Körper der Frau, umso schneller kann sie so eine unschöne Orangenhaut bekommen. Du nimmst die Antibabypille? Das könnte ebenfalls ein Grund sein. Denn Östrogen fördert die Bildung von Fettzellen und  Wassereinlagerungen, die Voraussetzung für Orangenhaut. Der zweite Grund, weshalb nur Frauen Cellulite bekämpfen müssen, liegt in der Struktur des Bindegewebes und der Haut. Die Ober- und Lederhaut ist dünner, die Fettzellen wirken daher größer als beim Mann. Ebenfalls sind sie durch das Bindegewebe nur locker miteinander vernetzt. Dieser Umstand wird bei einer Schwangerschaft benötigt, denn dann müssen nicht nur die Haut, sondern auch das Bindegewebe mitwachsen und sich dehnen können. Aus diesem Grund bekommen viele Frauen erst nach der ersten Schwangerschaft Cellulite, wenn sich die Haut und das Bindegewebe bereits gedehnt hat und die Fettzellen nun besser zum Vorschein kommen. Um die Zeit nach der Geburt des Babys nicht mit Orangenhaut zu vermiesen, sollten die Frauen daher sofort nach der Geburt anfangen, Cellulite zu bekämpfen.

Was sollte man bei Cellulite nicht essen?

celluliteSie entsteht, wenn das Körperfett oder der Östrogenspiegel zu hoch ist. Gegen letzteren kannst Du wahrscheinlich nichts unternehmen, gegen die Fettzellen, die sich im Falle der Cellulite vergrößert haben, schon. Zu einer Cellulite Behandlung gehört demnach immer, die Fettzellen zu verkleinern und die Stoffwechselschlacken aus dem Körper zu verdrängen. Vermeide daher Fett in jeglicher Form: Fettes Fleisch oder Wurst. Entscheide Dich bei Fleisch- und Wurstwaren für  fettarme Varianten oder ersetze Fleisch durch Fisch, der ein hohes Gehalt an Omega-3-Fettsäuren hat. Diese straffen das Bindegewebe. Ebenfalls kann Kaffee, Schwarztee und Alkohol Orangenhaut begünstigen. Wenn Du Cellulite bekämfen willst, dann vermeide diese ungesunden Genussmittel. Zum Schluss solltest Du noch auf alle Süßigkeiten verzichten, wenn Du Cellulite bekämpfen möchtest. Ein übersäuerter Körper bildet ebenfalls Orangenhaut. Achte daher darauf, immer nur basische Lebensmittel zu essen. Schokolode beispielsweise führt zu einem sauren Körper, während Obst eindeutig ein basisches Lebensmittel darstellt. Wenn Du viel mit Gemüse kochst, dann reduziere das Salz. Gemüse hilft beim Entschlacken, das beim Kochen verwendete Salz wirkt dem jedoch wieder entgegen – somit ist die positive Wirkung des Gemüses wieder dahin. Fastfood solltest Du ebenfalls nicht essen, wenn Du Cellulite bekämpfen möchtest. Stelle ebenfalls Dein Frühstück um und esse Müsli oder Vollkornsemmeln anstelle von Weißbrot.

Was denken Männer bei Cellulite?

celluliteLeider gibt es Männer, die mit ihr nicht viel anfangen können, beziehungsweise die Orangenhaut als nicht anziehend bezeichnen. Hierbei handelt es sich meist um Männer, die ihren eigenen Körper trainieren und keine Narbe oder sonstigen Makel akzeptieren. Diese befassen sich nicht mit dem Thema und denken, es läge lediglich am Fehlverhalten der Frauen, wenn diese Cellulite bekommen. Diese Art von Männern denken nicht darüber nach, ob sie erblich bedingt ist und ob die Frau überhaupt etwas daran ändern kann oder an der Entstehung eine Schuld trifft. Immerhin gibt es genug Frauen, die sehr schlank sind und trotzdem Orangenhaut haben. Dies ist eindeutig genetisch bedingt. Die meisten Männer haben zum Glück kein Problem mit ihr. Sie verstehen, dass es sich um ein rein kosmetisches Problem handelt und schätzen den Charakter der Frau. Sie haben gelernt, dass eine liebevolle Frau mit einigen Problemzonen wichtiger ist als ein Model, das keinerlei Hautprobleme hat, dafür aber vielleicht einen nicht liebenswerter Charakter aufweist. Solltest Du einem Mann begegnen, der sich an Cellulite stört, dann handelt es sich um einen oberflächlichen Mann. In diesem Fall musst Du selbst entscheiden, ob er überhaupt zu Dir passt. Vernünftige Männer, die sich auch ernsthafte Gedanken um ihre Partnerin und um die Beziehung machen, stören sich an der Orangenhaut nicht. Sie leiden mit ihrer Partnerin und versuchen, sie bei Ihrer Cellulite Behandlung zu unterstützen.

Was sollte man bei Cellulite essen?

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist bei einer Cellulite Behandlung das A und O. Esse daher viel Obst und Gemüse, verzichte aber beim Kochen von Gemüse auf Salz. Dies wirkt dem positiven Effekt der Entschlackung entgegen. Tomaten, Brokkoli, Spargel und Blumenkohl warten mit einem hohen Kaliumgehalt auf, der bei der Entschlackung hilft. Bei Wurst- und Fleischwaren solltest Du auf den Fettgehalt achten: Esse nur noch fettarmes Fleisch, beispielsweise Pute. Gleiches gilt für Fisch; nicht jeder Fisch ist gesund und enthält wenig Fett, beziehungsweise viel Omega-3-Fettsäuren. Die besten Fischarten, um Cellulite bekämpfen zu können, ist Seelachs und Scholle. Vollkornprodukte sind ebenfalls sehr wirksam, keinesfalls solltest Du Weißmehl essen – also keine weissen Semmeln oder Brötchen, wenn Du Orangenhaut hast. Verzichte weitgehend auf Zucker und trinke vorrangig Wasser. Am besten wäre es, wenn Du drei bis vier Liter Wasser am Tag trinken könntest, dann kannst Du Cellulite erfolgreich bekämpfen. Wichtig ist noch, dass Du ausreichend Vitamine zu Dir nimmst – Vitamin C führt zu einem straffen Bindegewebe. Dieses ist in Kiwi, Paprika und Erdbeeren enthalten. Falls Dir diese Obst- und Gemüsesorten nicht schmecken, kannst Du alternativ Vitamin C in Kapselform einnehmen. Weitere Tipps gegen Orangenhaut lauten: Keinen Alkohol, wenig Kaffee und auch keinen schwarzen Tee trinken.

Welche Hausmittel helfen gegen Cellulite?

Eine Cellulite Behandlung muss nicht teuer sein, dafür sorgen etliche Hausmittel, die gegen sie helfen. Sollten diese Dir nicht helfen, kannst Du Dich immer noch für eine Cellulite Creme entscheiden, um die Cellulite bekämpfen zu können. Günstiger sind jedenfalls die Hausmittel. So etwa kaltgepresstes Olivenöl, mit dem Du Deine Haut eincremen kannst – nach dem Duschen oder einem Vollbad. Unter der Dusche kannst Du Dich mit Kaffeesatz eincremen und anschließend kalt und warm abwaschen – abwechselnd. Dies fördert die Durchblutung – eine funktionierende Durchblutung ist in der Lage, Wassereinlagerungen zu beseitigen und Stoffwechselschlacke wieder aus dem Körper zu spülen. Ein weiteres Mittel ist Wasser ohne Kohlensäure. Trinke hiervon so viel wie möglich und Du hilfst Deinem Körper, alle Giftstoffe auszuspülen, die sich sonst in Form einer Orangenhaut äussern würden. Du stellst Dir weiterhin die Frage, was hilft? Viele haben mit Minzöl einen großen Erfolg erzielt, indem sie die Stellen eingerieben und anschließend mit einer Frischhaltefolie umschlossen haben. Nach dreißig Minuten kannst Du die Folie entfernen und gut abwaschen. Dies zählt zu den einfachsten Tipps gegen Orangenhaut.

Wo kann man überall Cellulite bekommen?

celluliteMan kann sie im Grunde genommen überall bekommen, wo sich Fettzellen befinden oder der Körper Wasser einlagert. In der Regel ist es so, dass sich die Orangenhaut am Oberschenkel, am Oberarm und am Po zeigt. Dies sind genau die Stellen, die im Sommer bei kurzer Kleidung auffallen. Sie lässt sich dann leider nicht mehr verstecken. Viele Frauen bekommen die Orangenhaut auch am Bauch, vor allen Dingen dann, wenn die Frauen schlank sind und dünne Beine haben. Experten sind der Meinung, es wäre genetisch bedingt, wenn sich Orangenhaut bei ansonsten schlanken Frauen am Bauch festsetzt. Viele Frauen klagen über Cellulite am Bauch erst nach der Schwangerschaft. Dies liegt daran, dass sich durch die Schwangerschaft das Bindegewebe gedehnt hat und nun nicht mehr so straff wie vorher ist. Obwohl sich die meisten Frauen über diese Problemenzonen aufregen, befindet sich darin auch eine positive Tatsache: An diesen Stellen kann eine Cellulite Behandlung sehr erfolgreich sein. Insbesondere Cellulite Übungen können hier sehr schnell erste Wirkung zeigen. Die sogenannten Bauch-Beine-Po-Übungen sind sehr wirkam. Wenn Du die Orangenhaut am Bauch hast, dann kannst Du Side-Ups machen, um sie zu bekämpfen. Andere Sportarten, zum Beispiel Fahrrad fahren, Schwimmen, Bergwandern und Spinning regt nicht nur die Fettverbrennung an, sondern strafft auch das Gewebe und baut Muskeln auf.

Übungen gegen Cellulite?

celluliteWer sich mit dem Thema Was hilft gegen Cellulite befasst, wird unweigerlich die Antwort bekommen, dass Sport und spezielle Übungen Cellulite bekämpfen können. Wichtig ist bei Orangenhaut, dass das Bindegewebe wieder gestrafft wird und dies erreichst Du mit besonderen Übungen. Hierbei geht es wie schon gesagt, darum, das Bindegewebe zu stärken. Alle Übungen, die zum einem den Muskel aufbauen und zum anderen die Haut straffen, indem Fett abgebaut wird, sind geeignet. Es gibt Gymnastikübungen, die Du daheim auf der Isomatte durchführen kannst. Bei dieser Cellulite Behandlung reichen fünf bis zehn Minuten täglich aus. Am Anfang werden Dir die Übungen anstrengend vorkommen, da Du zum Beispiel auf der Seite liegend ein Bein anheben und in der Luft halten musst. Hört sich einfach an, wird mit der Zeit aber anstrengend. Nach ein paar Tagen darfst Du die Übungen steigern, sie werden Dir beim Cellulite bekämpfen in jedem Fall helfen. Weitere Tipps für eine Cellulite Behandlung  lauten: Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen und alles, womit Muskeln aufgebaut und Fettzellen abgebaut werden. Übungen findest Du im Internet oder Du entscheidest Dich für einen Bauch-Beine-Po VHS Kurs. Dieser macht garantiert mehr Spaß, da er in der Gruppe stattfindet.

 Wann und wie entsteht Cellulite?

Jeder, der sich mit der Frage „Was hilft gegen Cellulite“ befasst, wird auch auf die Frage stoßen, wann und wie sie entsteht. Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Es hängen viele Antworten mit dieser Frage zusammen: Der Östrogengehalt, das Erbgut, die Ernährung und der Lebensstil der betroffenen Frau. Theoretisch ist es möglich, dass auch Kinder und Jugendliche Orangenhaut bekommen, wenn die oben genannten Fakten sich negativ auf den Körper auswirken. Um Cellulite bekämpfen zu können, ist die Frage, wie sie entsteht sehr wichtig, denn nur dann kannst Du entscheiden, welche Tipps wirklich bei einer Cellulite Behandlung helfen können. Du möchtest Cellulite bekämpfen und schnell einen Erfolg verbuchen? Dann stelle Deine Ernährung um: Esse viel Gemüse, Obst, verzichte auf Kaffee und Alkohol. Nikotin fördert ebenfalls die Entstehung von Orangenhaut und sollte daher vermieden werden. Sie entsteht, wenn der Körper zu viel Fett hat, das er nicht mehr abtransportieren kann. In diesem Fall vergrößern sich die Fettzellen, die sich durch das Bindegewebe hindurchdrücken und anschließend als hässliche Dellen auf der Haut erscheinen. Gifte, Alkoholablagerungen und Wassereinlagerungen führen ebenfalls zum Erscheinungsbild der Orangenhaut. Auch ein übersäuerter Körper kann derartige Anzeichen verursachen.

Wann verschwindet Cellulite?

Um die Frage, wann Cellulite verschwindet, beantworten zu können, muss erst einmal geklärt werden, warum sie entstanden ist. Daraus kann dann abgeleitet werden, wie man Cellulite bekämpfen kann und schon existiert die Antwort, wann sie verschwindet. Wichtig ist, dass auf eine fettreiche Ernährung verzichtet wird, denn die Orangenhaut entsteht dann, wenn zu viel Körperfett vorhanden ist. Ein übersäuerter Körper reagiert ebenfalls mit Cellulite, was bedeutet, dass vorrangig basische Lebensmittel verzehrt werden sollten. Aus diesem Grund solltest Du auf Deinen Speiseplan viel Gemüse, Obst und Wasser setzen. Verzichte auf Schokolode, Alkohol, Nikotin und Kaffee. All diese Genußmittel fördern sie. Damit eine Cellulite Behandlung Erfolg hat, solltest Du mindestens drei Liter Wasser – ohne Kohlensäure – pro Tag zu Dir nehmen. Damit hilfst Du Deinem Körper, alle Stoffwechselschlacken aus Deinem Körper zu verbannen. Nachdem bei Cellulite das Bindegewebe immer schwach ist, kannst Du spezielle Übungen durchführen und somit Deine Bindehaut wieder straffen. Des Weiteren baust Du mit Sport das Körperfett ab, die Fettzellen werden wieder kleiner und die Orangenhaut verschwindet. Ein hoher Östrogengehalt verursacht ebenfalls Cellulite. Deshalb heißt es in den Tipps immer, dass die Antibabypille schuld wäre. Womöglich kannst Du deine Cellulite bekämpfen, wenn Du die Pille absetzt.

Wann verschwindet Cellulite nach dem Absetzen der Pille?

celluliteEin hoher Östrogengehalt kann sie verursachen. Wenn Du nun die Antibabypille nimmst, dann erhöht sich Dein Östrogenspiegel ebenfalls. Solltest Du nun plötzlich Orangenhaut bekommen, dann könnte dies tatsächlich an der Pille liegen. Das Absetzen der Pille könnte weitere Orangenhaut verhindern, die Frage stellt sich nur, ob Du dadurch bestehende Cellulite bekämpfen kannst. Vor allen Dingen kann die Frage, nach dem wann nicht abschließend beantwortet werden. Die Wirkstoffe der Antibabypille bleiben noch über einen längeren Zeitraum im Körper vorhanden. Aus diesem Grund dauert es bei vielen Frauen bis zu zwei Jahre, bis sie nach dem Absetzen der Antibabypille schwanger werden können. Leider reagiert hier jede Frau anders, weshalb keine allgemeingültige Antwort gegeben werden kann. Eventuell könntest Du eine andere Pille probieren. Nach dem Absetzen der Pille kannst Du mit einer Cellulite Behandlung beginnen, indem Du eine Cellulite Creme in Kombination mit einer gezielten Massage verwendest oder weitere Tipps und Mittel beachtest. Mit Bewegung kannst Du Cellulite bekämpfen: täglich solltest Du mindestens zwanzig Minuten spazierengehen, joggen oder Rad fahren. Diese Fakten zählen als Cellulite Behandlung und können bestehende Cellulite bekämpfen. Die Wartezeit, bis sie durch das Absetzen der Pille verschwindest, kannst Du somit abkürzen.

 Cellulite in der Schwangerschaft?

Sie entsteht oft durch falsche Ernährung, beziehungsweise wenn zu viel Alkohol getrunken oder geraucht wird. Die Probleme befinden sich weit unter der Haut, erscheinen aber oberflächlich als Orangenhaut. Die passiert deshalb, weil sich das Bindegewebe dehnt und die darunter liegenden Fettzellen durchscheinen. Bei einer Schwangerschaft geschieht das Gleiche: Die Bindehaut muss sich dehnen, sie wächst kontinuierlich mit, damit das Baby ausreichend Platz hat. Aus diesem Grund kann es passieren, dass die ersten Celluliteanzeichen in der Schwangerschaft auftreten. Ein weiteres Problem sind die Hormonumstellungen während der Schwangerschaft. Ein hoher Östrogengehalt kann ebenfalls Orangenhaut auslösen. Eine Cellulite Behandlung während der Schwangerhaft hat daher keinen Sinn, da die Haut und das Bindegewebe ständig mitwachsen. Wenn Du in dieser Situation betroffen bist, dann kannst Du nur eine Cellulite Behandlung beginnen, indem Du viel Wasser trinkst. Damit könntest Du eventuelle Wassereinlagerungen wieder ausschwemmen. Weitere Mittel sind spezielle Cellulite Cremes, die jedoch auf die Schwangerschaft abgestimmt sein müssen. Du möchtest nicht bis nach der Schwangerschaft warten, um die Cellulite bekämpfen zu können? Dann kannst Du natürlich ein paar Übungen durchführen, im Rahmen der Schwangerschaft versteht sich. Sinnvoller wäre es aber, bis nach der Schwangerschaft zu warten und dann die Cellulite bekämpfen.

Plötzlich Cellulite?

Sie ist keine Krankheit, sondern äusserst sich als kosmetisches Problem. Die Ursachen dieses Problems sitzen schon längere Zeit im Verborgenen, bis die Orangenhaut zu Tage tritt. Es ist keine Seltenheit, dass sie plötzlich von einem Tag zum anderen entdeckt wird. Scheinbar war am  gestrigen Tag noch keine Orangenhaut da, heute jedoch schon. Wie kann das sein? Sie entwickelt sich schleichend: Die Fettzellen unter der Haut werden größer, bis sie so groß sind, dass sie durch das Bindegewebe durchdrücken und als Orangenhaut in Erscheinung treten. Jetzt sollte möglichst schnell eine Cellulite Behandlung gestartet werden, bevor die Probleme noch größer werden. Wichtig ist, das Körperfett mit gezielten Übungen zu verringern und die Ernährung umzustellen. Keine fetten Speisen mehr, kein fettiges Fleisch und nur noch fettarmen Fisch. Des Weiteren sollte Alkohol und Kaffee drastisch reduziert werden. Es könnte natürlich auch sein, dass sie bei dir noch nicht so schlimm ist, nachdem Du sie plötzlich entdeckt hast. In diesem Fall kannst Du eine Cellulite Creme verwenden. Erhöhe Deinen Erfolg, indem Du vor dem Eincremen einen Cellulite Roller verwendest, mit dem Du die Hautporen öffnest. Anschließend kann die Creme tiefer eindringen. Eine Ursache einer plötzlich auftretenden Orangenhaut kann auch ein erhöhter Östrogenspiegel sein – zum Beispiel durch die Antibabypille oder Schwangerschaft.

Kann Cellulite weh tun?

Cellulite fällt nicht unter Krankheiten, vielmehr handelt es sich hier um ein kosmetisches Problem. Im Detail betrachtet kann sie sich äußern, wenn ein inneres gesundheitliches Problem vorhanden ist: Zu viel Körperfett lässt die Körperzellen wachsen, was sich dann in der Orangenhaut äußert. Wer sich mit dem Thema Was hilft gegen Cellulite und einer Cellulite Behandlung auseinandersetzt, wird feststellen, dass auch ein übersäuerter Körper und ein zu hoher Alkoholgenuss und Nikotin Orangenhaut auslösen können. In all diesen Fällen erscheint die Orangenhaut, die in mehrere Stufen eingeteilt wird. Alle Stufen können keine Schmerzen verursachen. Die weitaus größere Frage ist, ob die Ursache Schmerzen bereitet. Eine unausgewogene Ernährung und zu wenig Bewegung tun dem Körper generell nicht gut und führen zu weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Leistungsabfall und können weitere Krankheiten begünstigen. Wer viele Mittel gegen Orangenhaut getestet hat und keinen Erfolg verbuchen konnte, der leidet psychisch. Diese psychischen Schmerzen können sehr schlimm werden und bei der höchsten Stufe von Cellulite sogar zu Depressionen führen. Aus diesem Grund sollte jeder bereits im Anfangsstadium Cellulite bekämpfen, indem er Cellulite Übungen und alle hier genannten Tipps anwendet.

Kann Cellulite durch Sport schlimmer werden?

Du bist betroffen und kämpfst seit Jahren dagegen an, indem Du ausreichend Sport treibst? Trotzdem wird Deine Orangenhaut nicht besser, sondern eher schlimmer? Dies könnte daran liegen, dass Du den falschen Sport treibst oder auf einen Schlag zu viel abgenommen hast. Es ist ein Problem des Bindegewebes; dieses ist zu schwach und im Körper befinden sich Stoffwechselschlacke, die zur Orangenhaut führen. Wenn Du nun auf einen Schlag zu viele Kilos verlierst – egal ob durch Sport oder Diät – dann kann das Gewebe hierdurch erst einmal zusätzlich schwächer werden und die Orangenhaut wird anschließend schlimmer. Dem kannst Du entgegen wirken, indem Du spezielle Übungen anwendest. Mit diesen straffst Du das Bindegewebe und baust die Muskeln auf, die darunter liegen. Sobald die Muskeln stärker sind, straffen diese das darüber liegende Gewebe und die Orangenhaut verschwindet. Es könnte auch sein, dass Du zu wenig trinkst. Sport führt zum Schwitzen und aus diesem Grund benötigt der Körper dann noch mehr Flüssigkeit, vorrangig Wasser ohne Kohlensäure. Dies hilft dem Körper auch, die Stoffwechselschlacke loszuwerden und eventuelle Wassereinlagerungen abzutransportieren. Kurz gesagt: Wenn Du durch Sport zu viele Pfunde auf einen Schlag verlierst, dann kann dies zu einer Verschlimmerung führen, die Du aber mit perfekten Übungen und Mitteln wieder in den Griff bekommst.

Wie entsteht Cellulite?

celluliteCellulite ist keine Krankheit, sondern ein kosmetisches Problem. So wird es zumindest äußerlich gesehen. Der eigene Körper sieht die Angelegenheit etwas anders, er benutzt es als Warnzeichen, dass der Stoffwechsel entgleist ist. Cellulite entsteht durch mehrere Ursachen. Auf der einen Seite vergrößern sich bei einem zu hohen Körperfettgehalt die Fettzellen, die durch die Haut durchdrücken und die berühmten Dellen der Orangenhaut bilden. Andererseits sammeln sich im Bindegewebe alle Nährstoffe, die das Gewebe zusätzlich straffen. Im Falle der Orangenhaut sind kaum Nährstoffe eingelagert, statt dessen jedoch Stoffwechselschlacke, also die Abfälle, die der Körper nicht verarbeiten und abtransportieren kann. Darunter fallen nicht nur Fett, Zucker und Gifte, sondern auch Abfälle, die aus Kaffee, schwarzem Tee und Alkohol entstanden sind. Bezüglich Gifte muss gesagt werden, dass auch eine höhere Medikamentengabe als Schlacke im Bindegewebe verbleibt. Rauchen fördert im Übrigen auch die sogenannte Orangenhaut. Wie man sieht, spielen viele Faktoren eine Rolle. Im Allgemeinen gilt die Aussage, dass ein übersäuerter Körper die Orangenhaut bildet. Daher kann eine basische Ernährung eine erste Cellulite Behandlung darstellen. Weitere Mittel sind Wasser, viel Obst und viel Gemüse. Ungewöhnliche Tipps stellen basische Bäder dar, die Du entweder als Fuß- oder Vollbad nehmen kannst.

Wie kann man Cellulite kaschieren?

Im Winter fällt sie kaum auf. Warum? Weil dann auch jede Frau lange Kleidung anzieht und somit die Orangenhaut verdeckt. Im Sommer stellt sich aber die Frage, wie sie kaschiert werden kann. Soll man dann auch lange Kleidung tragen? Wäre durchaus eine Option, denn es gibt viele lange Kleider, Röcke oder Sommerhosen, die luft-leicht zu tragen sind und Du darunter nicht zum Schwitzen kommst. Natürlich kannst Du, bevor der Sommer los geht, etwas mehr Cellulite Creme benutzen und die entsprechenden Stellen maskieren. Auch Cellulite Übungen solltest Du ab dem Frühling einplanen, um die Orangenhaut bis zum Sommer etwas zu mildern. Solch eine Cellulite Behandlung schlägt aber nicht immer sofort an. Du musst aber aus diesem Grund im Sommer nicht auf einen Bikini verzichten. Bräune Deine Haut vor, indem Du Selbstbräunungscreme verwendest oder ab und an ins Solarium gehst. Die Orangenhaut fällt bei einer braunen Haut weniger auf. Des Weiteren kannst Du Körperlotions mit Schimmereffekt benutzen – diese reflektieren die Sonne und lassen Deine Haut reiner wirken. Wenn Du am Strand einen Spaziergang machen möchtest oder im Strand-Restaurant an der Schlange stehst, könntest Du ein Parero-Tuch um die Hüfte binden und schon ist die Orangenhaut am Oberschenkel nicht mehr zu sehen.

Cellulite massieren?

Eine Massage kann eine sinnvolle Ergänzung im Rahmen einer Cellulite Behandlung sein. Sobald Orangenhaut vorhanden ist, liegt das Problem wesentlich tiefer: In den Fettzellen und im Bindegewebe. Sollte zuviel Körperfett vorhanden sein, dann vergrößern sich die Fettzellen, drücken durch das Bindegewebe und erscheinen dann an der Oberfläche als Orangenhaut. Ein weiteres Problem sind Stoffwechselschlacke, die der Körper nicht mehr abtransportieren kann. Auch diese äußern sich als Orangenhaut. In diesem Fall kannst Du die Cellulite bekämpfen, in dem Du die Haut massierst und die Durchblutung förderst. Und wenn die Durchblutung funktioniert, dann kann der Körper die Schlacke auch wieder abtransportieren. Gleiches gilt für Wassereinlagerungen. Eine erhöhte Durchblutung hilft dem Körper, das unnötige Wasser wieder loszuwerden. Um mit einer Massage Cellulite bekämpfen zu können, kannst Du einen speziellen Massageroller oder eine Massagebürste kaufen. Zusammen mit einer Cellulite Creme kannst Du die Orangenhaut schnell wieder in den Griff bekommen. Deine Cellulite Behandlung kannst Du mit weiteren Tipps und Mittel unterstützen: Massiere Deine Problemenzonen mit Kaffeesatz und wasche diesen dann gründlich ab. Anschließend kannst Du Deine Haut mit Olivenöl eincremen – wirkt wahre Wunder gegen Orangenhaut.

Cellulite vorbeugen?

Neun von zehn Frauen über 30 Jahre kämpfen mit den gleichen Problemen. Dies verdeutlicht, dass Du mit Deinem Problem nicht alleine da stehst, sondern es ein generelles Problem unter Frauen ist. Manchmal wird die Orangenhaut durch die Gene begünstigt, in diesem Fall kannst Du natürlich nichts unternehmen. Leider hängt auch der Östrogenspiegel damit zusammen. Je höher der Östrogengehalt in Deinem Körper, umso eher hast du mit Problemen zu kämpfen. Es gibt trotzdem Tipps, mit denen Du Cellulite vorbeugen kannst. Das Zauberwort heißt gesunde Ernährung. Ein übersäuerter Körper bildet schneller Orangenhaut. Zur Übersäuerung trägt die falsche Ernährung bei – Schokolade, Alkohol, Kaffee, Zucker und schwarzer Tee. Je mehr Du auf diese Nahrungmittel verzichtest, umso geringer ist das Risiko, dass Du sie bekommst. Ebenfalls gibt es Übungen gegen Cellutite, mit denen die meisten Frauen erst anfangen, wenn es schon zu spät ist. Du kannst mit diesen Übungen Dein Bindegewebe stärken und so das Risiko senken, Orangenhaut zu bekommen. Ferner strafft Vitamin C das Bindegewebe und hält Dich bei bester Gesundheit. Vitamin C ist zum Beispiel in Kiwi enthalten. Alternativ kannst Du zu einem Präparat greifen. Wichtig ist auch, dass Du alle Giftstoffe aus Deinem Körper ausleitest; sie sollten sich nicht festsetzen können. In diesem Fall kannst Du Deinen Körper mit Antioxidantien unterstützen.

Cellulite am Knie?

celluliteNormalerweise tritt sie eher an den Oberschenkeln, dem Po, dem Oberarm und oft auch am Bauch auf. Nachdem es sich aber unter anderem um ein Problem mit dem Bindegewebe handelt – es ist zu schwach – kann sie auch am Knie auftreten. Meistens erscheint diese Art dann, wenn etwas Übergewicht besteht und die Fettpölsterchen am Knie zunehmen. Viele Frauen berichten auch, dass sie ab der Einnahme der Antibabypille Cellulite am Knie erhielten. Sogar schlanke Frauen leiden unter Orangenhaut am Knie, wenn sie ausnahmsweise ein paar Kilos zugenommen haben. Die Folge ist oft, dass sich diese Frauen nicht mehr trauen, einen Rock oder ein kürzeres Kleid anzuziehen und mit einer Cellulite Behandlung beginnen. Zu dieser zählen  Übungen, mit denen das Bindegewebe gestärkt wird. Wichtig ist, den Oberschenkel und die Muskeln am Knie zu trainieren. Aus diesem Grund eignet sich Treppensteigen, Fahrradfahren und Schwimmen, um all diese Muskeln zu stärken und die Cellulite bekämpfen zu können. Sind dann die Muskeln stark genug, strafft sich das darüberliegende Gewebe automatisch und die Orangenhaut verschwindet. Du kannst auch probieren, die Orangenhaut zu massieren oder weitere Mittel anzuwenden. Es gibt einige Hausmittel, die schnell wirken: Reibe die betroffenen Stellen mit Kaffeesatz ein oder creme sie mit Minzöl ein und umwickele dann die Knie mit einer Frischhaltefolie. Nimm diese nach 30 Minuten ab und wasche das Öl abwechselnd mit kaltem und warmen Wasser ab.

Cellulite am Arm?

celluliteSie entsteht gerne an den Stellen, an denen sich viele Fettzellen befinden. Diese können wachsen, durch das Bindegewebe drücken und dann als Dellen und Falten zu Tage treten: Die Orangenhaut ist da. Ferner sind die Stellen betroffen, an denen die Muskeln weniger stark ausgebildet sind, weil diese Muskeln im Alltag nicht benötigt werden. All diese Fakten führen dazu, dass sich Orangenhaut an den Oberarmen festsetzt. Wer keiner körperlichen Tätigkeit nachgeht und auch keinen Kraftsport ausübt oder Hobbys hat, bei denen die Oberarmmuskeln benötigt werden, der kann am Arm Cellulite bekommen. Diese kannst Du bekämpfen, indem Du die Muskeln an diesen Stellen kräftigst. Dann strafft sich automatisch das Bindegewebe und die Orangenhaut verschwindet. Eine gut funktionierende Durchblutung ist immer ein wichtiger Teil einer Cellulite Behandlung, weshalb Du auch die betroffenen Stellen mit einem Roller oder einer Bürste massieren kannst. Mit Wechselduschen – also kaltes und warmes Wasser nacheinander verwendet –  kannst Du Cellulite bekämpfen. Natürlich darfst Du auch eine Cellulite Creme verwenden, die die Haut glättet und so die Dellen verschwinden lässt.

 Bürste gegen Cellulite?

Zu den besten Tipps zählt auch, die Durchblutung zu fördern. Dies ist in der Tat sinnvoll, da Cellulite entstehen kann, wenn sich im Körper Gifte, Nikotin und Fett angesammelt haben. Diese schwemmt der Körper normalerweise selber aus, wenn die Stoffe nicht zu viel werden. Sollte dies jedoch der Fall sein, dann lagern sich die Stoffe ein und bilden die ungeliebte Orangenhaut. Du kannst jetzt natürlich die Cellulite bekämpfen, indem Du mit einer Cellulite Behandlung beginnst: Deine Ernährung umstellen und darauf achten, dass Du weniger Fett zu Dir nimmst. Damit verhinderst Du auch neue Orangenhaut. Eine weitere Cellulite Behandlung lautet: Zum Ausschwemmen benötigt der Körper viel Wasser, daher solltest Du nach Möglichkeit drei bis vier Liter Wasser am Tag trinken. Zur Förderung der Durchblutung kannst Du eine Bürste verwenden, mit der Du die betroffenen Stellen der Haut massierst. In jedem Drogeriemarkt findest Du besondere Bürsten, die für Cellulite entwickelt worden sind und sich aufgrund ihrer anatomischen Bauart jeder Körperstelle anpassen. >>Hier<< haben wir für dich eine kleine Auswahl an Produkten.  Das sinnvollste wäre, wenn Du die Bürste zweimal am Tag anwendest, dann liegt die größste Chance vor, die Cellulite bekämpfen zu können.

 Cellulite bei Kindern

Es gibt kein Mindestalter oder Höchstalter, wann sie zuschlägt. Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn Orangenhaut entsteht: Der Körper kann durch ungesunde und unausgewogene Ernährung übersäuert sein, das Körperfett könnte zu hoch sein oder es befinden sich bereits viele Stoffwechselschlacke im Körper. Letzteres tritt eher im fortgeschrittenen Alter auf, da der Körper normalerweise in der Lage ist, diese Stoffe auszuschwemmen. Erst wenn diese eine gewisse Menge erreichen, ist der Körper damit überlastet. Wer ein schwaches Bindegewebe hat, der kann ebenfalls Cellulite entwickeln, obwohl keine der bisher genannten Ursachen bei ihm zutreffen. Dies erklärt, weshalb auch Kinder bereits Cellulite bekämpfen müssen. Eine Cellulite Behandlung muss in diesem Fall jedoch nicht vorgenommen werden, es reicht, wenn die Ernährung optimiert wird und das Kind ausreichend Sport treibt – das stärkt jedes Bindegewebe. Manchmal tritt die Orangenhaut bei Kindern auf, wenn diese zu schnell wachsen oder zu schnell zunehmen. Sollten dies der Fall sein, dann verschwindet sie meist wieder von allein – hier ist gleichfalls keine Cellulite Behandlung geboten. Notfalls kann vom Arzt untersucht werden, ob das Bindegewebe grundsätzlich geschwächt ist. Dessen Ursache kann genetisch bedingt sein.

Cellulite bei Schlanken?

celluliteAuch schlanke Frauen können sie bekommen. Sie ist kein Problem, das nur übergewichte Personen haben. Eine Ursache für Orangenhaut kann sein, dass das Körperfett zu hoch ist. Dieses Problem können auch schlanke Menschen haben, wenn sie einerseits wenig, aber zu fettreich essen und dem Körper somit mehr Fett zugeführt wird, als dieser verbrennen kann. Dann können sich die Fettzellen ebenfalls vergrößern und erscheinen als Orangenhaut. Eine Körperfettwaage kann hier Antwort geben. Ein anderes Problem ist das schwache Bindegewebe. Dieses kann bei jedem zu schwach sein und steht nicht im Zusammenhang mit dem Gewicht. Frauen, die wenig Sport treiben, leiden vermehrt unter Cellulite, denn: Sport strafft das Bindegewebe und stärkt die Muskeln. All dies kann mit speziellen Übungen erreicht werden – keiner muss stundenlang am Tag Sport treiben, um Orangenhaut zu vermeiden. Du kannst Deinem Körper beim Entsorgen der schlechten Stoffe helfen, indem Du mehrere Liter Wasser pro Tag trinkst. Dies zählt zu einer Cellulite Behandlung, die von Experten angeraten wird. Ein sinnvolles Mittel besteht in der Steigerung der Durchblutung. Mit einer guten Durchblutung ist der Körper in der Lage, alle nicht benötigten Stoffe aus dem Körper zu schwemmen. Auch Wassereinlagerungen, die zur Orangenhaut führen können, werden hiermit reduziert. So einfach kann es sein, Cellulite zu bekämpfen.

 Cellulite durch Zucker?

Experten sind sich einig, dass viele Lebensmittel sie verursachen können. Ein Lebensmittel steht an Nummer eins: Zucker. Zucker kann in mehrfacher Hinsicht Cellulite auslösen. Zucker besteht nur aus Kalorien, die in der Lage sind, die Fettzellen zu vergrößern, die dann als Orangenhaut in Erscheinung treten. Es sei denn, Du übst entsprechend viel Sport aus und der Zucker kann sich in Deinem Körper nicht festsetzen. Diese wäre dann eine indirekte Cellulite Behandlung. Zucker wirkt sich zusätzlich direkt auf das Bindegewebe aus und zwar in negativer Hinsicht: Durch Entzündungsprozesse, die der Zucker auslöst, schwächt sich das Bindegewebe und der Grundstein ist gelegt. Wenn Du Dich länger mit der Frage beschäftigst, was hilft, dann wirst Du erfahren haben, dass Zucker nicht nur in reiner Form schädlich ist, sondern auch wenn er versteckt eingenommen wird. In vielen Nahrungsmitteln befindet sich Zucker: Marmelade, Joghurt, Süßigkeiten, Kaugummi usw. Du möchtest erfolgreich Cellulite bekämpfen? Dann solltest Du Dich ernsthaft mit dem Thema Zucker auseinandersetzen und diesen nach Möglichkeit vermeiden. Das Risiko, dass Zucker bei Dir die Orangenhaut auslöst, kannst Du verringern, indem Du viel Sport treibst und gezielte Übungen durchführst – vor allem nach dem Zuckerkonsum.

 Unterschied Cellulite – Zellulitis

Jahrezehntelang wurde der Begriff Zellulitis verwendet, wenn von der Orangenhaut die Rede war. Dies ist aber nicht richtig. Zellulitis ist eine Krankheit. Hier handelt es sich um eine besondere Art einer Entzündung: Die Unterhaut ist entzündet, verursacht durch verschiedene Bakterien oder Streptokokken. Dies ist eindeutig eine Krankheit, die mit Antibiotika behandelt werden muss. Ein weiterer Begriff für Zellulitis lautet Phlegmone. Hierbei schwillt die betroffene Stelle an und wird rot. Bei der Cellulite handelt es sich um Orangenhaut, die ein kosmetisches Problem darstellt, aber keine Krankheit ist. In diesem Fall handelt es sich um ein schwaches Bindegewebe, das durch viele Ursachen ausgelöst werden kann. Eine weitere Ursache sind zu große Fettzellen, die durch das Gewebe durchdrücken und die Dellen und Falten entstehen lassen. Bei der Cellulite handelt es sich nicht um eine Entzündung und muss nicht mit Medikamenten behandelt werden. Eine Cellulite Behandlung stützt auf einer Stärkung des Bindegewebes, einer gesunden Ernährung und der Ausschwemmung vorhandener Stoffwechselschlacke. GewisseÜbungen können die Orangenhaut ebenfalls mindern. Wer Cellulite bekämpfen möchte, der muss nicht zum Arzt gehen – im Gegensatz zur Zellulitis.

 Ist Cellulite genetisch veranlagt?

Viele Frauen sind sehr schlank, haben aber trotzdem mit Cellulite zu kämpfen. Die Ursache, dass zuviel Körperfett vorhanden ist, trifft auf diese Frauen höchstwahrscheinlich nicht zu. Normalerweise führen zu große Fettzellen zur unansehnlichen Orangenhaut – auch dies kann bei schlanken Frauen abgestritten werden. Ein weiteres Problem sind Stoffwechselschlacke, die der Körper nicht mehr abtransportieren kann. Dies könnte natürlich auch bei schlanken Frauen ein Problem sein. Auf der anderen Seite bekommen viele Frauen das erste mal eine Orangenhaut, wenn sie schwanger sind. In diesem Fall sind die Östrogene schuld, die das Bindegewebe lockern, damit der Körper mitwachsen kann und dem Fötus ausreichend Platz spendet. Sollten jetzt all diese Fakten auf eine Frau nicht zutreffen, dann könnte es sein, dass dein Problem erblich bedingt ist. So wie alle Krankheiten oder körperlichen Probleme kann auch diese Veranlagung in den Genen liegen. Ob und wann die genetisch bedingte Orangenhaut zum Vorschein tritt, kann nicht beantwortet werden. Wer zum Beispiel viel Sport treibt, führt ohne es zu wissen, eine Cellulite Behandlung durch. Eine gesunde Ernährung mit Verzicht auf Alkohol und Kaffee reduziert das Risiko der Orangenhaut. Auf diese Weise kannst Du nicht nur eine bestehende Cellulite bekämpfen, sondern auch deren  Auftreten vorbeugen.

 Wird Cellulite durch Rauchen begünstigt?

Auf die Frage, ob Rauchen die Bildung von Orangenhaut begünstigt wird, gibt es nur eine Antwort: Ja, Rauchen begünstigt die Entstehung. Dies liegt daran, dass sich die Dellen bei einer Orangenhaut nicht nur dann zeigen, wenn der Körperfettgehalt im Körper zu hoch ist und sich somit die Fettzellen vergrößern. Cellulite bildet sich auch dann, wenn  Stoffwechselabfallprodukte vorhanden sind oder Gifte in den Zellen gespeichert werden. Nikotin zählt zu den Giften, die sich im Körper sammeln können und somit zu einer vermehrten Wassereinlagerung führt – die Geburtsstunde der Orangenhaut. Nikotin ist zudem in der Lage, das körpereigene Kollagen zu zerstören, das jedoch für ein straffes Bindegewebe sorgt. Wer also eine Cellulite Behandlung startet, sollte umgehend auf das Rauchen verzichten. Ein weiterer Grund liegt darin, dass Nikotin die Arterien verstopft und deshalb der Stoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert. Alle Giftstoffe und Fette, die Orangenhaut begünstigen, können dann nicht mehr ausgeschwemmt werden. Sie kann dann wesentlich schneller in Erscheinung treten, als wenn kein Nikotin konsumiert wird. Ist dann auch noch die Ernährung nicht optimal, also zu ungesund oder greift der Raucher noch gerne zu Fastfood, ist die Entstehung vorprogrammiert. Um dann die Orangenhaut erfolgreich bekämpfen zu können, solltest Du Deine Ernährung umstellen und mit dem Rauchen aufhören.

Gibt es den Ausweg „Operation“?

celluliteEs gibt drei Hauptfaktoren, die Auslöser sein können: Ein schwaches Bindegewebe, zu viel Fettpölsterchen und eingelagerte Giftstoffe, hervorgerufen durch – beispielsweise – Alkohol und Nikotin. Gegen letzteres kann nur eine Behandlung helfen, die eine vollständige Abstinenz verlangt. Es gibt jedoch eine weitere Cellulite Behandlung, die zumindest eine schwache Orangenhaut auslöschen kann: Eine Operation. In den letzten Jahren wurden Laser entwickelt, die gleichzeitig das Bindegewebe straffen können und Fettpölsterchen schmelzen lassen. Bei dieser OP-Technik werden nur zwei kleine Schnitte gemacht, die sehr schnell verschwinden. Dank des Lasers werden während der OP blutende Äderchen gestillt, sodass kaum Blutergüsse auftreten. Mit dieser Technik kannst Du Cellulite bekämpfen, wenn diese in die  Stufe I und II eingeteilt wurde. Stärkere Orangenhaut kann hiermit etwas gelindert werden, lässt sie aber nicht völlig verschwinden. Weitere Möglichkeiten bestehen in einer regulären Fettabsaugung. Anschließend müsste jedoch das Bindegewebe gestärkt werden, ansonsten hängt diese ebenfalls schlaff herunter. Ob Du mit einer Operation Cellulite bekämpfen kannst, solltest Du Dir genau überlegen.